Montag, 27. Februar 2012

Die Ausrüstung

Die Ausrüstung
Für ein Unternehmen wie die Weltreise sollte man unbedingt eine gute Ausrüstung haben. Aber was genau braucht man eigentlich, um ein Jahr lang zu überleben? Diese Frage ist leider gar nicht so leicht zu beantworten, denn es hängt ganz extrem davon ab, wie lange man unterwegs ist und vor allem wohin man fährt. Macht man eine Tour durch die schönsten Polargebiete der Erde hat man deutlich andere Anforderungen als wenn man sich vorgenommen hat die tollsten Strände der Welt zu besuchen.


Die Kleidung

Wir wollen zwar nicht die tollsten Strände der Welt sehen, werden uns aber bis auf wenige Ausnahmen in eher wärmeren Gebieten aufhalten. Das hat den Vorteil, dass die mitzutragende Kleidung eher leicht ist. Sollte es doch kühler werden, kann man die dünnen Sachen auch leicht übereinander ziehen (Zwiebelschalenprinzip). Wir haben das vor kurzem, als es so kalt war, mal ausprobiert. Ich hatte mit Weltreiseklamotten, die eigentlich für tropische Gefilde gedacht ist, keine Probleme bei -5 Grad. Sollte es dennoch zu kalt sein, kann man sich auch in den entsprechenden Ländern einen Pullover und eine Jeans kaufen.
In Deutschland ist es nicht so einfach Spezialkleidung für warme Regionen zu kaufen. Das liegt an der geringen Nachfrage. Nicht jeder, der mal eine Woche auf die Malediven fliegt, braucht so was. Für längere Aufenthalte in tropischen Regionen sind sie aber absolut zu empfehlen: sehr leicht, schnell trocknend, knitterfrei, mit Sonnenschutzfaktor und - wenn man will - mückendicht. Zudem nimmt Kleidung aus Kunstfaser Gerüche nicht so auf wie Baumwolle, was den angenehmen Effekt hat, dass man nicht so oft waschen muss. Absolute Krönung ist in diesem Bereich ist Nylon. Leicht und extrem strapazierfähig. Allerdings kostet ein Nylonhemd auch locker mal 80 - 90 Euro. Ähnlich sieht es bei den Hosen aus. Wir reisen daher mit drei hochwertigen Hosen und Hemden, wovon jeweils ein Teil auch mückendicht ist. Zusätzlich nehmen wir auch noch T-Shirts mit. Dazu kommen zwei dünne Fleecejacken und eine Regenjacke.
Es empfiehlt sich übrigens nicht unbedingt im Sommerschlussverkauf in die Spezialläden wie Globetrotter oder McTrek zu rennen. Erstens ist es da meist sehr voll und zweitens sind Klamotten, die man im Sommer in Deutschland trägt, nicht gleichzusetzen mit Klamotten für die Tropen. Die Auswahl in den Läden ist da eh nicht so groß. In Deutschland versteht man unter "Outdoor" und "Trekking" immer irgendwas kaltes. Besser ist es direkt im Internet auf deren Seiten zu schauen. Oft gibt es Sonderangebote und man kann den Krams problemlos zurück schicken, wenn es nicht passt oder nicht gefällt. Globetrotter ist da absolut vorbildlich. Es lohnt sich auch ein Blick bei Amazon, denn viele Firmen verkaufen dort ihre Waren.

Die Schuhe

Schuhe sind ein Problem. Sie sind in der Regel schwer, müssen viel aushalten und wenn man sie nicht an den Füßen trägt, nehmen sie auch noch viel Platz im Rucksack weg. Je nachdem, was man so vorhat, braucht man unterschiedliche Schuhe. Lange Wanderungen, Bergsteigen, Strandspaziergänge oder Städtetouren - für alles gibt es den perfekten Schuh. Allerdings kann man auch nicht 10 Paar Schuhe für jeden Anlass mitschleppen. Außerdem gilt auch hier: Die meisten Wander- oder Trekkingschuhe in Deutschland sind für kältere Regionen. In warmen Regionen schwitzt man in den Dingern.
Wir haben uns dazu entschlossen 3 Paar Schuhe mitzunehmen. Zum einen ein paar feste Schuhe, die man als Allrounder bezeichnen kann. Für Stadttouren oder für kleinere Märsche außerhalb kein Problem. Echte Wanderungen mit schwerem Gepäck sind damit aber eher ungeeignet und hatten wir eigentlich auch nicht vor. Dann ein paar FlipFlops bzw. Badelatschen so für den Gang zu Strand oder zu einer Dusche und dann Sandalen. Die modernen Sandalen sind zum Teil absoluter HighTech. Sie haben feste Sohlen, sind wasserdicht und selbst für lange Märsche geeignet. Bei Bedarf kann man ja auch Socken dazu anziehen. Sieht zwar Mist aus, aber irgendwo außerhalb sieht es ja keiner. Ein perfekter Allroundschuh.

Schlafsäcke

Schlafsäcke sind das wichtigste Utensil eines Weltreisenden. Jeder hat einen dabei und glaubt man den Verkäufern in den Outdoor-Läden ist man auch nach spätestens drei Stunden tot, wenn man nicht einen tollen Schlafsack hat. Aber mal ehrlich: Wann genau braucht man Schlafsäcke? Doch immer dann, wenn es irgendwo nachts kühl ist. Wenn man in freier Natur übernachtet oder wenn die Unterlage vielleicht ein wenig unhygienisch ist. Andererseits wiegen Schlafsäcke aber manchmal bis zu 2 Kilo und eigentlich braucht man auch keinen Schlafsack, wenn die Nachttemperatur knapp unter 30 Grad liegt. Die Lösung sind hier Schlafsack-Inletts. Die sind eigentlich dazu gedacht die Wärmekapazität eines Schlafsacks zu erhöhen. Man kann sie aber auch als leichten Schlafsack verwenden. Die Dinger sind in etwa so wie die alten Jugendherbergsschlafsäcke. Jeder von uns hat einen Schlafsack aus Seide - das ist die absolute Krönung. Extrem robust und super leicht. Dazu noch angenehm auf der Haut. Unsere Ausführung hat sogar einen chemischen Mückenschutz eingebaut. Nicht ganz billig, aber dafür absolut super. Solche Schlafsack-Inletts gibt es zum Beispiel hier.

Weitere Ausrüstung

Natürlich haben wir noch einige kleine Helferlein dabei, dich ich aber nicht alle aufzählen möchte. Dazu gehört unter anderem auch eine Reiseapotheke, ein bisschen Werkzeug oder auch Gegenstände zur Unterhaltung, wie kleine Kartenspiele, der Mini-Laptop oder Lesematerial. Wer sich für die komplette Packliste interessiert, der kann sich hier die vollständige Packliste anschauen.



Fazit

Wir versuchen so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig mit zu nehmen. Natürlich gibt es ein paar Dinge, die wir als kleine Annehmlichkeiten dabei haben und nicht zwingend brauchen, aber wir haben es geschafft mit insgesamt knapp 25 Kilo verteilt auf zwei Personen das Gepäck recht klein zu halten. Immerhin sind wir damit ein Jahr unterwegs.
Ob sich das Gepäck so auch wirklich bewährt, werden wir sehen. Ich rechne stark damit, dass wir einige Dinge vielleicht brauchen werden und andere vermissen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten!