Mittwoch, 28. März 2012

Impfungen

Gestern hatten wir den letzten Impftermin. Zum Glück. Die Impfungen sind ein notwendiges Übel und gehören eher zum anstrengenden Teil der Weltreisevorbereitungen.

Insgesamt 15 (!) Spritzen habe ich seit März 2011 erhalten. Claudia sogar noch ein wenig mehr. Mal abgesehen davon, dass wir einen großen Teil der Impfungen aus eigener Tasche bezahlen mussten, ist der organisatorische Aufwand nicht zu vernachlässigen. Nicht jede Impfung kann man beim Hausarzt machen. Für Gelbfieber muss der Arzt beispielsweise eine offizielle Gelbfieberimpfstelle sein. Dazu kommt, dass man bestimmte Fristen einhalten muss, wann welche Spritze gesetzt werden darf.
Bevor man sich überhaupt gegen tropische Krankheiten impfen lässt, sollte man sich eingehend beraten lassen. Dafür sind Tropenärzte oder die tropischen Institute einiger Universitäten hervorragend geeignet. Wir waren dafür im Tropeninstitut Heidelberg. Die Beratung und Impfung sort ist gut, allerdings ist die Organisation im Wartezimmer eher mittelmäßig und man muss zum Teil sehr lange warten.

Wir sind nun gegen Gelbfieber, japanische Enzephalitis, Tollwut, Typhus und Hepatitis A + B geimpft. Claudia hat zusätzlich noch FSME und ich habe eine komplette Neuimunisierung von Tetanus, Diphtherie und Poliomyelitis (alle drei gibt es als Kombi-Impfstoff) durchführen lassen, weil ich mein altes Impfbuch leider verloren hatte. Sicher ist sicher.

Dadurch dass wir die einzelnen Impfungen ein wenig verteilen konnten und nicht alle auf einmal bzw. kurz hintereinander bekommen haben, war die Verträglichkeit sehr gut. Klar gab es mal einen Abend, an dem man sich schlapp fühlte oder die Einstichstelle ist etwas rot geworden, aber richtig krank wurde niemand. Claudia hatte hin und wieder einen dicken Oberarm nach dem Impfungen. Sie ist aber auch generell etwas empfindlicher und hatte zusätzlich noch ihre Hypersensibilisierung gegen die Hausstaubmilbe zu verkraften.

Gerade die Tollwut-Impfung soll ja so schlimm sein, wie man immer wieder hört. Das war früher mal so, ist heute aber definitiv nicht mehr der Fall. Die Verträglichkeit des Impfstoffs wurde deutlich gesteigert.
Die Gelbfieberimpfung ist aus zwei Gründen wichtig: zum einen um die Krankheit nicht zu bekommen, zum anderen weil einige Länder diese Impfung für eine Einreise voraussetzen.

Wir sind nun froh, dass wir alle Impfungen haben. Die Reise kann beginnen.