Sonntag, 21. Oktober 2012

Tulum

Der Strand von Tulum
Tulum ist ein kleiner Badeort ca. 50km südlich von Playa del Carmen. Der Ort an sich ist wenig spannend und zudem auch ordentlich teuer. Er liegt auch - anders als Playa del Carmen - nicht direkt am Meer. Wohnt man in der Innenstadt von Tulum, so muss man etwa 45 Minuten laufen, bis man am Strand angekommen ist. Nicht sehr bequem. Der Strand entschädigt aber für fast alles. Er ist einfach traumhaft. So wie man sich die Karibik vorstellt. Am Strand gibt es auch zahlreiche sehr hübsche Hotels. Nicht solche Klotzbauten, wie man sie in der Regel in Europa oder den USA findet, sondern Resorts, die viele kleine gut ausgestattete Hütten haben und sehr hübsch zwischen Palmen gelegen sind. Vermutlich ein netter Ort für einen Pauschalurlaub.

Tolle Ruinen

Ruinen von Tulum
Das eigentliche Highlight in Tulum sind aber ganz klar die Ruinen. Zwar sind diese historisch weniger bedeutend als beispielsweise Chichén Itzá, aber es sind die einzigen Maya-Ruinen am Meer. Tulum diente den Maya vor allem als Handelsumschlagplatz. Es kamen Schiffe mit Waren aus Guatemala und Belize. Die Ruinen sind einfach traumhaft schön, sehr gut gepflegt und bildeten für uns den glorreichen Abschluss unserer Yucatán-Rundreise. Ich will gar nicht zu viel schreiben, denn die Bilder sprechen hier ganz klar für sich.

Nach Tulum sind wir zurück nach Playa del Carmen gefahren, wo auch ein Teil unseres Gepäcks eingelagert war. Zu Playa del Carmen wird es in Kürze ebenfalls noch einen Blogeintrag geben. 
Die Schönheit Tulums. Toll, oder?